Welcome!

Microsoft Cloud Authors: Liz McMillan, Pat Romanski, John Basso, Elizabeth White, Mihai Corbuleac

News Feed Item

Unabhängige Studie belegt Reduzierung wichtiger Betriebskostenposten um 66 % in fünf Jahren für Anbieter digitaler Musik, die DDEX-Standards für den Datenaustausch einführen

Microgen Plc (LSE: MCGN), der Anbieter von Unternehmenssoftware, gab heute die Ergebnisse einer Studie mit dem Titel „The Total Economic Impact of The DDEX Standards“ (Die gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen der DDEX-Standards“, Januar 2013) bekannt, die im Auftrag von Microgen von Forrester Consulting durchgeführt wurde. Die Studie ermittelte, dass die Einführung der DDEX-Standards mit erheblichen finanziellen Vorteilen für die Teilnehmer am Markt für digitale Musik verbunden ist.

Forrester Consulting führte Interviews mit vier bedeutenden Teilnehmern am Markt für digitale Musik durch, darunter eine Gesellschaft für europäische Rechte mit Beziehungen zu über 2.000 Plattenfirmen, ein Großhändler mit mehr als 300 Einzelhändlern, ein Abo-Musikdienst und ein Inhaltseigentümer (ein Label). Forrester Consulting erstellte anhand des Konzepts Total Economic Impact (TEI) ein Modell der Kosten, die Rechteinhabern und Einzelhändlern (sowohl großen als auch kleinen Unternehmen) in Verbindung mit der Erstellung und Einrichtung von Data Feeds entstehen, die notwendig sind, um Informationen in Bezug auf den Bestand und die Nutzung digitaler Musik zu kommunizieren.

Einhergehend mit der Masseneinführung verbundener Geräte entwickelt sich die Verbrauchernachfrage nach digitaler Musik schneller als die Fähigkeit des Mediensektors, diesen Bedarf vollständig auszuschöpfen. Neue Abo-Dienste zielen auf die Erfüllung dieses Bedarfs ab, doch viele haben Schwierigkeiten, Plattformen ins Leben zu rufen, die Verbrauchern ermöglichen, relevante Inhalte zu überzeugenden, stabilen Preisen zu entdecken.

Die digitale Wertschöpfungskette basiert auf dem Management einer großen Menge von Transaktionen von geringem Wert. Der Verkauf digitaler Musiktitel erfordert häufig die mehrfache Interaktion von Plattenfirmen, Einzelhändlern, Verwertungsgesellschaften und anderen zwischengeschalteten Unternehmen – von der Bekanntgabe der Verfügbarkeit des Titels bis zur Berichterstattung über seine Nutzung. In der Vergangenheit wurde der Markt für digitale Musik durch nicht standardisierte oder proprietäre Berichtsformate behindert.

Die Einführung von Standards unterstützt die Verbreitung neuer Technologien zur Verbreitung medialer Inhalte, was die Markteintrittsbarrieren für neue Firmen senkt und letztendlich in einer größeren Auswahl und geringeren Kosten für Verbraucher resultiert. Wenn Künstler, Inhaltsanbieter und -vertreiber es sich leisten können, ihr Angebot zu verbessern und zu erweitern, werden mehr Kunden digital übertragene Musik hören und die Umsätze von Liedermachern und anderen Rechteinhabern werden steigen.

Zu den in der TEI-Studie von Forrester Consulting hervorgehobenen Hauptvorteilen der Einführung von DDEX-Standards zählen folgende:

  • Senkung der Aufwendungen für die Data-Feed-Erstellung und -Integration um 66 % in einem Zeitraum von fünf Jahren
  • Reduzierung der Aufwendungen für die Data-Feed-Pflege um 25 % infolge der Ersetzung proprietärer Feeds durch DDEX-Feeds
  • DDEX-Benutzer vermeiden erhebliche Trainingskosten, die jedes Mal anfallen, wenn ein neuer Data-Feed implementiert wird
  • Verbesserungen der Arbeitsproduktivität aufgrund der Automatisierung der Bearbeitung von Löschanforderungen

Forrester Consulting geht angesichts der wachsenden Zahl von Organisationen, die DDEX in der Zukunft implementieren, außerdem davon aus, dass neue Marktteilnehmer und das DDEX-Ökosystem insgesamt von folgenden Vorteilen profitieren:

  • Schnellere Markteinführung: In Fällen, in denen ein oder beide Partner bereits DDEX-Standards implementiert haben, verkürzt sich die für die Automatisierung des Nachrichtenaustauschs mit neuen Partnern benötigte Zeit erheblich. Niedrige Markteintrittsbarrieren fördern wiederum neue Partnerschaften und erlauben eine zügigere Nutzung von Marktchancen
  • Niedrigere Anlaufkosten für neue Marktteilnehmer
  • Die Vorteile der Implementierung von DDEX werden mit der vermehrten Einführung noch größer

„Alle der von uns befragten Organisationen hatten den Wunsch, die Kosten der Verwaltung des Datenaustauschs in ihrem Abschnitt der Wertschöpfungskette für digitale Musik zu senken“, so die Forrester-Consulting-Studie. „Darüber hinaus wollten sie ihre Geschäftstätigkeit flexibler und agiler gestalten [, ...] die Transparenz und die Prüffähigkeit von Verkaufsdaten verbessern [ ... und] die Kosten des Eintritts in die digitale Musikbranche für neue Akteure senken.“

„Die TEI-Studie von Forrester Consulting liefert neuen und bestehenden Teilnehmern am Markt für digitale Musik überzeugende finanzielle Gründe für die Integration von Standards für den Datenaustausch“, erklärte Kirit Joshi, Chairman, DDEX. „Eine automatisierte globale Infrastruktur für die Transaktionsabwicklung, die auf offenen Standards basiert, bietet Betriebskosteneinsparungen und ermöglicht gleichzeitig die Einführung von neuen und verbesserten digitalen Musikoptionen für Verbraucher, was letztendlich in Umsatzwachstum für Inhaltsentwickler resultiert.“

„Microgen glaubt fest an die Vorteile der Implementierung von Standards und die TEI-Studie von Forrester Consulting stellt die Vorteile der Einführung der DDEX-Nachrichtenformate und -choreografien klar heraus. Angesichts des ständig steigenden Volumens von digitalen Musik- und Medientransaktionen ist die Einführung dieser Standards in dem gesamten Ökosystem die einzige Möglichkeit zur effizienten Gestaltung der Wertschöpfungskette für digitale Medien“, führte Martin Redington, Senior Vice President Product & Delivery, Microgen, aus.

Rufen Sie die Studie von Forrester Consulting unter folgendem Link ab: http://www.microgen.com/uk-en/enquiry-form/forrester-consulting-total-economic-impact-ddex-standards-january-2013

Methode: Forrester Consulting Total Economic Impact (TEI) Framework

Forrester Consulting nutzte für diese Studie sein bewährtes TEI-Konzept, das ein vollständiges Bild Technologie-bezogener Investitionsentscheidungen liefert. Forrester Consulting befragte vier repräsentative, in der Wertschöpfungskette für digitale Musik tätige Organisationen und führte anschließend eine Finanzanalyse durch, um die Kosten von DDEX mit denen von proprietären Standards für den Datenaustausch zu vergleichen. Forrester Consulting berücksichtige zudem die Kosten für die Data-Feed-Pflege, Training und Verbesserungen der Arbeitsproduktivität in Verbindung mit der Bearbeitung von Löschanforderungen. Forrester Consulting entwickelte ein mit den verrechneten Kosten- und Nutzendaten bestücktes Finanzmodell.

Über Digital Data Exchange (DDEX)

DDEX ist ein aus führenden Medienunternehmen, Organisationen für die Lizenzierung von Musik, Anbietern digitaler Dienste und zwischengeschalteten Anbietern technischer Dienstleistungen bestehendes Konsortium, dessen Schwerpunkt auf der Schaffung von Standards für die digitale Wertschöpfungskette liegt.

Um den automatisierten Austausch von Informationen entlang der digitalen Wertschöpfungskette zu unterstützen, hat DDEX das Darstellungsformat von Informationen in XML-Nachrichten und die Methode standardisiert, anhand welcher die Nachrichten zwischen Geschäftspartnern ausgetauscht werden. Diese Standards werden für die branchenweite Implementierung entwickelt und zur Verfügung gestellt.

DDEX-Standards helfen Rechteinhabern, Einzelhändlern und zwischengeschalteten Anbietern technischer Dienstleistungen, Informationen entlang der digitalen Wertschöpfungskette effektiver zu kommunizieren. Dies resultiert in effizienten Geschäftstransaktionen, niedrigeren Kosten und höheren Umsätzen für alle Beteiligten.

DDEX wurde 2006 gegründet und konzentrierte sich anfänglich auf die Standardisierung von Nachrichtenformaten für die Wertschöpfungskette der digitalen Musik. Das Fundament der Standards ist allerdings ausreichend generisch, sodass diese leicht an Wertschöpfungsketten für andere digitale Medien angepasst werden können. Weitere Informationen über DDEX finden Sie unter www.ddex.net.

Über Microgen

Microgen ist ein Anbieter von Unternehmenssoftware, die Geschäftsteams in die Lage versetzt, auch ihren anspruchsvollsten Anwendungsanforderungen umgehend gerecht zu werden.

Microgen ist für seine Fachkompetenz im Bereich Finanzintegration und für die Microgen Aptitude Enterprise Application Platform zur zügigen Entwicklung maßgeschneiderter Geschäftsanwendungen anerkannt. Microgen stellt Software, Anwendungen und Dienstleistungen für zahlreiche der weltweit größten Finanzdienstleistungs-, digitalen Medien- und Telekommunikationsunternehmen bereit.

Der Hauptsitz von Microgen befindet sich in London und das Unternehmen unterhält Niederlassungen weltweit. Weitere Informationen über Microgen finden Sie unter www.microgen.com.

Microgen ® Microgen plc. Microgen Aptitude ® Microgen Aptitude Limited.

Microgen Aptitude – schwebende europäische und US-Patentanmeldungen (weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Website: http://www.microgen.com/uk-en/company/patents-and-trademarks

Alle anderen Marken sind das Eigentum ihrer jeweiligen Unternehmen.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

More Stories By Business Wire

Copyright © 2009 Business Wire. All rights reserved. Republication or redistribution of Business Wire content is expressly prohibited without the prior written consent of Business Wire. Business Wire shall not be liable for any errors or delays in the content, or for any actions taken in reliance thereon.

@ThingsExpo Stories
What are the successful IoT innovations from emerging markets? What are the unique challenges and opportunities from these markets? How did the constraints in connectivity among others lead to groundbreaking insights? In her session at @ThingsExpo, Carmen Feliciano, a Principal at AMDG, will answer all these questions and share how you can apply IoT best practices and frameworks from the emerging markets to your own business.
Ask someone to architect an Internet of Things (IoT) solution and you are guaranteed to see a reference to the cloud. This would lead you to believe that IoT requires the cloud to exist. However, there are many IoT use cases where the cloud is not feasible or desirable. In his session at @ThingsExpo, Dave McCarthy, Director of Products at Bsquare Corporation, will discuss the strategies that exist to extend intelligence directly to IoT devices and sensors, freeing them from the constraints of ...
You think you know what’s in your data. But do you? Most organizations are now aware of the business intelligence represented by their data. Data science stands to take this to a level you never thought of – literally. The techniques of data science, when used with the capabilities of Big Data technologies, can make connections you had not yet imagined, helping you discover new insights and ask new questions of your data. In his session at @ThingsExpo, Sarbjit Sarkaria, data science team lead ...
Extracting business value from Internet of Things (IoT) data doesn’t happen overnight. There are several requirements that must be satisfied, including IoT device enablement, data analysis, real-time detection of complex events and automated orchestration of actions. Unfortunately, too many companies fall short in achieving their business goals by implementing incomplete solutions or not focusing on tangible use cases. In his general session at @ThingsExpo, Dave McCarthy, Director of Products...
Traditional IT, great for stable systems of record, is struggling to cope with newer, agile systems of engagement requirements coming straight from the business. In his session at 18th Cloud Expo, William Morrish, General Manager of Product Sales at Interoute, outlined ways of exploiting new architectures to enable both systems and building them to support your existing platforms, with an eye for the future. Technologies such as Docker and the hyper-convergence of computing, networking and sto...
WebRTC is bringing significant change to the communications landscape that will bridge the worlds of web and telephony, making the Internet the new standard for communications. Cloud9 took the road less traveled and used WebRTC to create a downloadable enterprise-grade communications platform that is changing the communication dynamic in the financial sector. In his session at @ThingsExpo, Leo Papadopoulos, CTO of Cloud9, discussed the importance of WebRTC and how it enables companies to focus...
With an estimated 50 billion devices connected to the Internet by 2020, several industries will begin to expand their capabilities for retaining end point data at the edge to better utilize the range of data types and sheer volume of M2M data generated by the Internet of Things. In his session at @ThingsExpo, Don DeLoach, CEO and President of Infobright, discussed the infrastructures businesses will need to implement to handle this explosion of data by providing specific use cases for filterin...
IoT generates lots of temporal data. But how do you unlock its value? You need to discover patterns that are repeatable in vast quantities of data, understand their meaning, and implement scalable monitoring across multiple data streams in order to monetize the discoveries and insights. Motif discovery and deep learning platforms are emerging to visualize sensor data, to search for patterns and to build application that can monitor real time streams efficiently. In his session at @ThingsExpo, ...
Early adopters of IoT viewed it mainly as a different term for machine-to-machine connectivity or M2M. This is understandable since a prerequisite for any IoT solution is the ability to collect and aggregate device data, which is most often presented in a dashboard. The problem is that viewing data in a dashboard requires a human to interpret the results and take manual action, which doesn’t scale to the needs of IoT.
Internet of @ThingsExpo has announced today that Chris Matthieu has been named tech chair of Internet of @ThingsExpo 2016 Silicon Valley. The 6thInternet of @ThingsExpo will take place on November 1–3, 2016, at the Santa Clara Convention Center in Santa Clara, CA.
SYS-CON Events announced today the Enterprise IoT Bootcamp, being held November 1-2, 2016, in conjunction with 19th Cloud Expo | @ThingsExpo at the Santa Clara Convention Center in Santa Clara, CA. Combined with real-world scenarios and use cases, the Enterprise IoT Bootcamp is not just based on presentations but with hands-on demos and detailed walkthroughs. We will introduce you to a variety of real world use cases prototyped using Arduino, Raspberry Pi, BeagleBone, Spark, and Intel Edison. Y...
Much of IT terminology is often misused and misapplied. Modernization and transformation are two such terms. They are often used interchangeably even though they mean different things and have very different connotations. Indeed, it is somewhat safe to assume that in IT any transformative effort is likely to also have a modernizing effect, and thus, we can see these as levels of improvement efforts. However, many businesses are being led to believe if they don’t transform now they risk becoming ...
CenturyLink has announced that application server solutions from GENBAND are now available as part of CenturyLink’s Networx contracts. The General Services Administration (GSA)’s Networx program includes the largest telecommunications contract vehicles ever awarded by the federal government. CenturyLink recently secured an extension through spring 2020 of its offerings available to federal government agencies via GSA’s Networx Universal and Enterprise contracts. GENBAND’s EXPERiUS™ Application...
What does it look like when you have access to cloud infrastructure and platform under the same roof? Let’s talk about the different layers of Technology as a Service: who cares, what runs where, and how does it all fit together. In his session at 18th Cloud Expo, Phil Jackson, Lead Technology Evangelist at SoftLayer, an IBM company, spoke about the picture being painted by IBM Cloud and how the tools being crafted can help fill the gaps in your IT infrastructure.
SYS-CON Events announced today that LeaseWeb USA, a cloud Infrastructure-as-a-Service (IaaS) provider, will exhibit at the 19th International Cloud Expo, which will take place on November 1–3, 2016, at the Santa Clara Convention Center in Santa Clara, CA. LeaseWeb is one of the world's largest hosting brands. The company helps customers define, develop and deploy IT infrastructure tailored to their exact business needs, by combining various kinds cloud solutions.
The best-practices for building IoT applications with Go Code that attendees can use to build their own IoT applications. In his session at @ThingsExpo, Indraneel Mitra, Senior Solutions Architect & Technology Evangelist at Cognizant, provided valuable information and resources for both novice and experienced developers on how to get started with IoT and Golang in a day. He also provided information on how to use Intel Arduino Kit, Go Robotics API and AWS IoT stack to build an application tha...
Whether your IoT service is connecting cars, homes, appliances, wearable, cameras or other devices, one question hangs in the balance – how do you actually make money from this service? The ability to turn your IoT service into profit requires the ability to create a monetization strategy that is flexible, scalable and working for you in real-time. It must be a transparent, smoothly implemented strategy that all stakeholders – from customers to the board – will be able to understand and comprehe...
It’s 2016: buildings are smart, connected and the IoT is fundamentally altering how control and operating systems work and speak to each other. Platforms across the enterprise are networked via inexpensive sensors to collect massive amounts of data for analytics, information management, and insights that can be used to continuously improve operations. In his session at @ThingsExpo, Brian Chemel, Co-Founder and CTO of Digital Lumens, will explore: The benefits sensor-networked systems bring to ...
"Tintri was started in 2008 with the express purpose of building a storage appliance that is ideal for virtualized environments. We support a lot of different hypervisor platforms from VMware to OpenStack to Hyper-V," explained Dan Florea, Director of Product Management at Tintri, in this SYS-CON.tv interview at 18th Cloud Expo, held June 7-9, 2016, at the Javits Center in New York City, NY.
Identity is in everything and customers are looking to their providers to ensure the security of their identities, transactions and data. With the increased reliance on cloud-based services, service providers must build security and trust into their offerings, adding value to customers and improving the user experience. Making identity, security and privacy easy for customers provides a unique advantage over the competition.